Ulan Bator – zu Besuch in der kältesten Hauptstadt der Welt

Dschingis Khan

Ulan-Bator ist die kälteste Hauptstadt der Welt und sie wächst und wächst. Fast die Hälfte der Bevölkerung der Mongolei lebt in Ulan Bator.

Auf der Fahrt mit der Transmongolischen Eisenbahn kommt man an der mongolischen Hauptstadt vorbei und war Grund genug hier einen Stop einzulegen.

Wie viele Reisende hatten wir nur einen kurzen Stop in Ulan Bator, bevor es weiter zu einer Tour in die Wüste Gobi ging.

Wir hatten zwei Tage, wenn wir An- und Abreisetage nicht mitrechnen. Für Ulan Bator ist das aus unserer Sicht vollkommen ausreichend, da die Stadt nicht so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

 

Die Cafés in Ulan Bator sind sehr gemütlich und liebevoll eingerichtet, haben WLAN und laden zum Verweilen ein.

Die Menschen sprechen meist ein wenig Englisch, sind sehr westlich und gut gekleidet und es gibt alles zu kaufen. 

Erstaunlich viele deutsche Produkte haben den weg ins Regal gefunden und ‚Gut & Günstig‘ 

Die Stadt hat zum einen moderne neue Hochhäuser, zum anderen alte kommunistische oder auch verfallene Gebäude.

Wohnhäuser sind entweder hohe Blöcke oder kleine Holzhäuser neben denen immer eine Jurte auf dem Grundstück steht. Das fanden wir sehr überraschend und uns wurde erklärt, dass die Mongolen das Leben in Jurten lieben, da man sehr eng zusammenlebt und es einen starken Familienbund gibt. Aus diesem Grund halten sie an Traditionen und der Lebensweise fest.

 

Mönch Ulan Bator
Graffiti Ulan Bator
Straße in Ulan Bator
Essen im Cafe in Ulan Bator
Kaffee Ulan Bator Cafe
Ulan Bator

Süchbaatar-Platz und Nationalmuseum

Den Süchbaatar Platz kannst du in Ulan Bator nicht verfehlen, denn erliegt Mitten in der Stadt. Der Platz ist riesig und hier fand zum Zeitpunkt unseres Besuches ein Fest statt.

Ihr findet auf dem Platz das Reiterdenkmal des Nationalhelden der Mongolei General Süchbaatar.

Am Kopf des Platzes steht das Parlamentsgebäude mit einem riesigen Denkmal von Dschingis Khan.

Rund um den Platz findet ihr weitere wichtige Gebäude unter anderem die Universität, den Kulturpalast und das Opernhaus.

Süchbaatar-Platz
Dschingis Khan
Regierungspalast-am-Süchbaatar-Platz
Süchbaatar-Platz

Direkt neben dem Platz findet ihr das Nationalmuseum, welches ihr auf jeden Fall besuchen solltet.

Im Nationalmuseum wird die Geschichte der Mongolei sehr interessant dargestellt und hat uns sehr gut gefallen.

Gandan Kloster

Das Kloster ist eines der Highlights in Ulan Bator und voll ausgeschrieben heißt es Gandantegchinlen Kloster. 

Mitte des 19 Jahrhunderts wurde dieses Kloster erbaut und ist heute das größte aktive Kloster der Stadt. 

Besonders am Morgen kannst du relegiöse Zeremonien miterleben.

Gandan Kloster Löwe
Gandan Kloster Nahaufnahme
Blick auf das Gandan Kloster
Häuser der Mönche Gandan Kloster
Gandan Kloster Sitz

außerhalb von Ulan Bator

Die Mongolei ist ein großes Land mit wenigen Menschen. Aus diesem Grund gibt es kaum öffentliche Verkehrsmittel außerhalb Ulan Bator.
Die Straßen, die wir so bezeichnen würden, sind nur auf den Hauptverbindungen und in der Hauptstadt zu finden.
Zu den meisten Sehenswürdigkeiten, außerhalb der Städte, kommt man nur über Holperpisten und benötigt aus diesem Grund viele Stunden um von A nach B zu kommen. 

Die Landschaft ist sehr reizvoll und die Menschen freundlich. Außerhalb von Ulan Bator kann man sich jedoch nur in mongolisch oder mit Händen unterhalten. Meistens findet man einen Weg sich zu verständigen.

Von der Mongolei geht es jetzt mit der transmongolischen Eisenbahn weiter nach Peking.