Schlagwort-Archive: Russland

Post aus aller Welt

Wie lange braucht eine Postkarte bis nach Deutschland und was kostet sie?

Wir haben mal ein Ranking aufgestellt, wohlwissend dass man sich über jede Karte freut (sofern sie ankommt).

Gewichtet wurden Kosten und Dauer gleich und somit entstand folgende Reihenfolge:
Platz 1: Singapur (am günstigsten -0,60 SGD- und innerhalb von 8 Tage da)
Platz 2: Malaysia (2 MYR und innerhalb von 2 Wochen angekommen)
Platz 3: Südsee (am weitestens entfernt und trotzdem in 10 Tage für 1 NZD bei uns)
Platz 4: Russland (für 35 RUB in 24 Tagen)
Platz 5: Neuseeland (die schnellste Post unserer Reise für stattliche 2,20 NZD)
Platz 6: China – Peking (für 5,40 CNY in 23 Tgen)
Platz 7: Kambodscha (kam nicht überall an)
Platz 8: China – Guilin (war einen Monat unterwegs und hat 5,40 CNY gekostet)
Platz 9: Peru (extrem teuer – 6,50 PEN und trotzdem 21 Tage unterwegs)
Platz 10: Brasilien (4 BRL und 24 Tage)
Platz 11: Mongolei (kam nie an)

Meist hat eine Briefmarkt um die 50 Cent gekostet, nur in Brasilien, Neuseeland und Peru haben wir mehr als einen Euro bezahlt pro Karte.

Unsere Karte aus Kambodscha kam nie an, unsere Familie und Freunde durften sich jedoch freuen, den sie haben ihre erhalten.

Wir haben uns ebenfalls in einigen Ländern nach Paketsendungen erkundigt und aus Malaysia sogar eins versendet. Es ist tatsächlich nach ziemlich genau 3 Monaten angekommen und hat uns inkl. Verpackung für knapp 5 kg nur 23 Euro gekostet.

In Neuseeland hätte uns das ca. 120 Euro gekostet und in Peru 80 Euro. Dort entschieden wir uns die Souvenire und Geschenke lieber weiter zu schleppen. Hat ja auch alles noch in den Rucksack gepasst und die Gepäckgrenze der Fluggesellschaften war ebenfalls nicht erreicht. Anstrengend war es trotzdem.

Advertisements

Was kostet Moskau?

Grundsätzlich kann man sagen, dass Moskau ähnlich teuer ist wie Deutschland aufgrund des aktuell guten Wechselkurses.

Süßes Stückchen: 60-170 Rubel je Bäcker
Latte Macchiato to go: 100 (200mL) -170 (400mL) Rubel
Latte Macchiato im Cafe: 170 Rubel
Snack im Cafe: 240-400 Rubel
Essen im Restaurant inkl. Wein: 1100 Rubel
Wasser im Supermarkt: 25-40 Rubel
1 Metrofahrt: 50 Rubel
Eintritt Kreml: 500 Rubel
Übernachtung im Hostel: 15€ im Doppelzimmer p. P.
Visum inkl. Agentur: 85€
Flug ab Berlin: 100€

Das teuerste unserer Reise sind die Transsib-Tickets die mit 700€ zu Buche schlagen.
Da der Zug wirklich leer ist, hätten wir die Tickets vielleicht auch vor Ort in Moskau Kaufen können . Aber wie wir nun im Zug erfahren haben Kann man leider nicht direkt am Bahnhof welche bekommen, sondern muss auch hier über eine Agentur gehen. Dies dürfe auch nicht sehr viel billiger sein, als unsere Agentur in Deutschland.

Alles in allem haben wir gut geplant & bleiben deutlich unter unserem Budget.

Fazit und Tipps für Moskau

Grundsätzlich ist Moskau eine westliche, moderne Stadt in der man viel unternehmen kann.
Wir haben uns hier jederzeit sicher gefühlt und uns wurde immer geholfen, wenn wir uns in Russisch nicht ausdrücken konnten.
Hinzu kommt, dass die Stadt extrem sauber ist.

Am besten haben uns die vielen Parks gefallen , in denen es eine Menge Angebote gibt. Häufig werden Fahrräder verliehen, es gibt Spielplätze, Freizeitparks mit Fahrgeschäften, Cafes und viel zum Ansehen z B. Skulpturen. In den meisten Parks wie auch in der Metro gibt es WIFI
Empfehlung von uns auf jeden Fall zum Skulptuenpark, Gorki Park und VDNKH! Ein weiterer schöner Park ist der Soloniki, der auf aufgrund des tollen Angebotes z.B. Rosengarten ebenfalls in die engere Auswahl gehört.

Gorki Park & Skulpturenpark: rote Metro bis Park Kultury, aber von der Innenstadt gut zu Fuß erreichbar
VDNKH: orange Metro Richtung Norden
Soloniki: rote Metro Richtung Norden

Einen tollen Ausblick hat man wie bereits beschrieben von den Sperlingsbergen.
Mit der roten Metro Richtung Süd-Osten bis Vorobyovy Gory, oben aussteigen, nach links hoch laufen und dann immer rechts halten bis zu großen Straße. Dieser weiter folgen über die Autobahnbrücke-man kann es nicht übersehen.

Bei schönem Wetter empfehlen wir den Weg nach unten Richtung Stadion zu laufen & sich am Fluß rechts zu halten. Hier ist ein nettes Strandcafe mit gemütlichen Sitzen und tollem Blick auf den Fluß.

In der Innenstadt gibt es viele Museen und Kirchen, die man besuchen kann.
In das Lenin Mausoleum am Roten Platz kann man bis 13 Uhr kostenlos hinein.
Der Kreml ist okay, aus unserer Sicht aber kein ‚must have‘.

Metrotickets gibt es immer direkt vor dem Zugang und mit einem Ticket kann man so lange fahren wie man möchte, solange man nicht aus der Station geht. Eine wirklich schöne Station ist die Mayakovskaya auf der grünen Linie.
Keine Eile eine Metro zu bekommen, spätestens in 2min ist die nächste bereits wieder da.

Fazit: Sehr schöne Stadt & auch für einen Städtetrip lohnenswert!

Essen in der Transmongolischen Eisenbahn

Grundsätzlich kann man im Restaurant des Zuges essen:
Frühstück: 400 Rubel
Mittagessen: 500 Rubel
Abendessen: 500 Rubel
Es ist reichlich & es gibt immer mehrere Gänge.

Getränke gibt es ebenfalls, sind aber relativ teuer z.B. 1 Tasse Instantkaffee = 70 Rubel.

Wir hatten uns bereits vorab mit Obst & Gemüse, Tee, Porridge, Instantkaffee, Brot und Getränken eingedeckt.
Unser Plan war zwischendurch selbstgemachte Speisen bei den russischen Frauen am Bahnsteig zu kaufen.
Wir hatten erst am 3. Tag an der Station Ilanskaya Glück auf die älteren Damen mit ihren Leiterwagen zu treffen.
Dort decken wir uns zum Abendessen + Snack für zwischendurch ein.
Pfannkuchen mit Quarkfüllung – sehr zu empfehlen
Kartoffelpuffer mit Fleischfüllung
gefüllte Brotteige mit Kartoffeln & Fleisch
Das Ganze gab es für knapp 2€ = 150 Rubel und war extrem lecker.

Auf den Leiterwagen war eine große Auswahl präsentiert: eingelegtes Gemüse, Kartoffeln, gefüllte Teigtaschen, eingelegte Gurken, Brot, Fleisch, u.v.m.
Viele im Zug haben die Damen nicht gefunden, da sie am Ende des Zuges auf der anderen Seite standen. Wir können nur jedem empfehlen nach ihnen Ausschau zu halten, da dieses Essen definitiv vorzuziehen ist.

image

Die meisten hatten Instantnudeln dabei, gegen die wir uns verweigert hatten bis zum letzten Tag, da ist Sarah schwach geworden. Denn laut unserer Mitfahrer ist es keine richtige Transsib ohne Instantnudeln!

An jedem Bahnsteig gibt es kleine Hütten, wo ebenfalls Essen verkauft wird z.B. belegten Brot 90 Rubel, Instantnudeln 50-70 Rubel, gefülltes Brot mit Fleisch & Zwiebeln 90 Rubel.

Am Bahnhof Balabinsk gibt es auf der anderen Straßenseite einen Supermarkt, wo man Wasser (1,5l = 12 Rubel), Jogurt, Wurst, Obst & Gemüse kaufen kann.
Es gibt an dieser Station einen längeren Aufenthalt von 30 min, man sollte sich jedoch trotzdem beeilen, da man oft schon früher wieder einsteigen muss.

Visa angekommen – CHECK!

Jetzt sind auch unsere Visa für Russland und China angekommen.

Für die Visa haben wir eine Agentur beauftragt und es hat alles reibungslos funktioniert. Wir mussten pro Land einen Fragebogen ausfüllen, Passbild und Pass hinzufügen und per Einschreiben an die Agentur  Solo Florentin schicken. Für Russland muss zusätzlich noch eine Bestätigung der Krankenversicherung & die Rückkehrwilligkeit hinzugefügt werden.

Eine Agentur kostet natürlich etwas mehr, unterscheidet sich aber nicht deutlich. Bedenkt man, dass zu den Visagebühren noch Konsulargebühren anfallen und die Zeit für die Fahrt (Wir wohnen in Heilbronn & da hätten wir auf jeden Fall nach Frankfurt gemusst!) hinzukommt, hat sich die Agentur auf jeden Fall gelohnt.

Unser Pech war nur, das 1 Tag vor unserem Antrag die Gebühren für China um 20€ gestiegen sind. Das China Visum hat uns jetzt unglaubliche 150€ p.P. gekostet. Russland war dagegen mit 87€ ein Schnäppchen. China hätte ohne Agentur 60€+67€= 127€ & Russland für das Visum 35€ gekostet + Gebühren + Einladung. Welche Kosten für Russland auf uns genau zugekommen wären, haben wir bisher nicht herausfinden können.

Theoretisch haben wir jetzt alles zusammen und es könnte morgen starten ….

Folgendes haben wir in der Zwischenzeit noch erledigt:

  • Notdollar besorgt -Unsere Erfahrung der vorangegangenen Reisen hat gezeigt, dass diese gerade bei Ankunft in ein neues Land hilfreich sein können.
  • letzten Arztbesuche vereinbart & Reiseapotheke zusammengestellt
  • Ersatzakkus für die Kamera besorgt
  • Passbilder machen lassen
  • Versicherungen etc. angeschrieben & über Abwesenheit informiert
  • Vollmacht für daheim erstellt
  • Abschlussfeier organisiert 😆

Jetzt muss der Rucksack nochmal ‚Probe gepackt‘ werden, um das Gewicht nochmal zu kontrollieren. Mal schauen, ob das ein oder andere doch wieder ausgepackt wird.

Der Countdown läuft … und wir sind schon aufgeregt.

Noch 27 Tage bis zum Abflug!