Die Bunker Albaniens

Was bitte sind diese Betonkugeln?

Diese Betonklötze werdet ihr überall in Albanien sehen, egal ob am Strand, bei Sehenswürdigkeiten oder im Wald. Haltet die Augen einfach offen und ihr werdet viele verschiedene Varianten dieser Bunker entdecken. 

Während unseres Roadtrips durch Albanien sind uns so einige dieser Bunker begegnet. Wir waren waren von ihnen überrascht. Da wir natürlich mal wieder etwas unvorbereitet auf Reisen gegangen sind. Erst in Albanien haben wir angefangen uns mit der Geschichte des Landes und der Bunker in Albanien zu beschäftigen.

Bunker von oben
Rehova Bunker
großer Bunker
versteckter Bunker
vier Bunker

Die Bunker Albaniens sind ein Relikt der kommunistischen Zeit und wurden zwischen 1972 und 1984 gebaut.
Der Diktator Enver Hoxha (Hodscha) ließ fast 200.000 Bunker im ganzen Land errichten. Sie sollten der Verteidigung dienen. Enver Hoxha hatte Angst vor einer Invasion und viele weitere Bunker im ganzen Land sollten entstehen. Sein Plan war, dass jeder Einwohner Rückzug in einen Bunker finden sollte.

Diese Bunker haben das Land viel Geld gekostet, was an anderen Stellen dann fehlte.
Noch heute ist Albanien weit entfernt von einer florierenden Wirtschaft. Arbeitslosigkeit und Korruption sind ebenfalls große Themen.

Auch wir haben während unserer Fahrt durch das Land den Unterschied zu Ländern wie Montenegro oder Kroatien festgestellt. Die Straßenverhältnisse sind deutlich schlechter, die Häuser maroder und das Land kann mit ihren ‚Schätzen‘ nicht umgehen. Viele Sehenswürdigkeiten sind zwar ungemein günstig, aber auch ungepflegt und nicht interessant gestaltet. Informationstafeln für Besucher fehlen oder sind kaputt. 

Aber es geht aufwärts und Albanien ist nicht mehr das Schlusslicht in Europa. Wir konnten ebenfalls feststellen, dass viele Bau- und Renovierungsmassnahmen im Gang waren und die Sehenswürdigkeiten in größeren und bekannten Städten wie Gjirokasta oder Shkoder gepflegt sind. Hoffentlich breitet sich dieses Bewußtsein im ganz Albanien aus.

Was geschieht zukünftig mit den Bunkern?

Das albanische Militär versuchte einige Bunker zu zerstören. Dies war jedoch zu teuer und aufwendig und wurde nur an den Stränden durchgeführt, da sie in der Brandung gefährliche Strömungen für Schwimmer verursachten.
Es gibt zahlreiche Ideen, wie diese Bunker in Zukunft genutzt werden können.
Unter anderem sollte es möglich sein, in den Bunkern zu übernachten. Die gemeinnützige Organisation ‚Bed and Bunker‘ begann damit, konnte die Arbeit jedoch nicht beenden. Einen Grund dafür konnte ich leider nicht herausfinden. Schade, den wir hätten hier gerne übernachtet.
Die meisten Bunker sind verwildert, zerstört  und können und sollten nicht betreten werden. Sie gehören jedoch zum Gesicht Albaniens und die Vergangenheit ist allgegenwärtig.‘

Neben den Bunkern hat Albanien wahnsinnig viel zu bieten. Das türkisblaue Meer, die endlosen Berge, Kultur, Geschichte, Essen und die Menschen werden dich von diesem Land überzeugen. 

Versprochen, du wirst nicht enttäuscht werden.

Bunker am Meer
Fantastische Kulisse: Diesen Bunker am Meer haben wir auf unserer Wanderung von Himare zum Gjipe Strand entdeckt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.