nah & fern | Russland | Transsib

Fünf Nächte, vier Tage, drei Quadratmetern, zwei Fremde, ein Zug

von am 22. Mai 2016

Waggon 6 ist jetzt für 4 Tage & 5 Nächte unser Zuhause. Nach den ersten Schlafschwierigkeiten haben wir uns an das Rütteln des Zuges gewöhnt und können das Schlafdefizit direkt am ersten Tag wieder einholen. Unsere Tage bestehen im Großen und Ganzen aus: schlafen, essen, am Fenster stehen, lesen, Musik hören, quatschen. Mehr gibt es […]

weiterlesen

bezahlbar | nah & fern | Russland

Was kostet Moskau?

von am

Grundsätzlich kann man sagen, dass Moskau ähnlich teuer ist wie Deutschland aufgrund des aktuell guten Wechselkurses. Süßes Stückchen: 60-170 Rubel je Bäcker Latte Macchiato to go: 100 (200mL) -170 (400mL) Rubel Latte Macchiato im Cafe: 170 Rubel Snack im Cafe: 240-400 Rubel Essen im Restaurant inkl. Wein: 1100 Rubel Wasser im Supermarkt: 25-40 Rubel 1 […]

weiterlesen

nah & fern | Russland

Fazit und Tipps für Moskau

von am

Grundsätzlich ist Moskau eine westliche, moderne Stadt in der man viel unternehmen kann. Wir haben uns hier jederzeit sicher gefühlt und uns wurde immer geholfen, wenn wir uns in Russisch nicht ausdrücken konnten. Hinzu kommt, dass die Stadt extrem sauber ist. Am besten haben uns die vielen Parks gefallen , in denen es eine Menge […]

weiterlesen

nah & fern | Russland

beeindruckend …

von am

So ein Abend im Hostel mit anderen Gästen ist meist sehr interessant & man erhält den ein oder anderen guten Tipp. VDNKH klang zunächst nicht spannend, aber war der Tipp des Vorabend. Im Internet fanden wir dazu: Ausstellung der Errungenschaften der russischen Gesellschaft. Am Morgen mit Kaffee & süßen Stückchen stiegen wir in die orange […]

weiterlesen

nah & fern | Russland

Ankunft in Moskau

von am 15. Mai 2016

Nach einem knapp 2 stündigen Flug sind wir sicher in Moskau gelandet. Die Einreise war überraschender Weise, nach den Visaformalitäten, sehr einfach und auch den Transport in die Stadt mit dem Aeroexpress fanden wir unkompliziert. Von der Zugstation ging es zur Metro, wo alles nur in Russisch beschrieben war. Die verstaubten Russischkenntnisse waren dafür nicht […]

weiterlesen