Angekommen in Peru

Angekommen in Peru

Unser 3. großer Reiseabschnitt -Südamerika- hat begonnen. Nach 15 Stunden Flug und einem kurzen Aufenthalt in Buones Aires sind wir am Abend in Lima angekommen. Durch die Zeitzonen sind wir am gleichen Tag in Lima gelandet, wie wir in Auckland abgeflogen sind, nur fertiger.

Mit dem Taxi für 60 Soles (= 16€) geht es nach Miraflores, einem Stadtteil Limas, wo wir unser Hostel schon reserviert hatten. Durch die Datumsverschiebung hatten wir zunächst für den falschen Tag gebucht, haben es kurz vorher noch gemerkt und noch ein anderes Zimmer für die 1. Nacht bekommen. 

Lima eilt kein guter Ruf voraus und viele reisen direkt weiter. Wir blieben 3 Nächte und unserer Meinung nach hat Lima den Ruf zu unrecht. Gerade Miraflores und die Altstadt hatten für uns einiges zu bieten. Wir schlenderten durch die Straßen oder saßen im Café und beobachteten die Leute. Nach Neuseeland & der vielen Natur + Ruhe war das eine totale Reizüberflutung und tolle Abwechslung.

Besonders in Erinnerung bleiben wird uns der Park Kennedy, da hier viele Katzen leben und die Parkbesuchen die ein oder andere Streicheleinheiten verteilten. Den Geruch konnte man bereits außerhalb des Parkes wahrnehmen.

Die Promenade oberhalb der Küste bietet einen tollen Blick aufs Meer, die Surfer und ist schön gestaltet. Also definitiv einen Spaziergang wert. In der Altstadt prägen die Kolonialhäuser mit ihren verzierten Außenbalkonen das Stadtbild.

Wir nutzten die Zeit ebenfalls um Peru zu planen, das hatten wir vorab nicht getan, und den Jetlag in den Griff zu bekommen. Beides ist uns nur mäßig gelungen. Wir wissen jetzt zumindest wir der Plan bis Cusco aussieht, alles weitere haben wir vertagt, da wir die Zeiten noch nicht einschätzen können und nicht wissen wie wir die Höhe vertragen. 

Aktuell geplante Route: Lima – Paracas – Ica/Huacachina – Arequipa – Puno/TiticacaSee – Cusco.

Bolivien haben wir somit gestrichen, da wir unseren Flug nach Lima bereits um 1 Woche nach hinten geschoben hatten, und wir befürchten, dass die Zeit zu knapp wird. Nach Cusco und der Tour zum Machu Picchu wollen wir irgendwie nach Iquitos. Am liebsten über Land, wenn es uns jedoch nicht reicht, werden wir wohl fliegen.

Wie beschrieben, wollten wir von Lima weiter nach Paracas. Der Bus von Cruz del Sur fuhr am Javier Prado ab und war nach unserer Recherche der einzige, der direkt nach Paracas fährt. Zusätzlich soll es eine zuverlässige und sichere Gesellschaft sein. 

Das können wir jetzt bestätigen. 

Vor Ort kauften wir das Ticket für den nächten Bus, der 1h später abfuhr. Das Gepäck musste, wie im Flugzeug, vorher abgegeben werden. Die Fahrt hat uns ca. 16€ gekostet und war an Luxus in einem Bus kaum zu überbieten. Es gab Mittag (okay), Decken, Kissen, breite und bequeme Sitze, Entertainmentsystem mit Musik, Filmen etc. und einen netten Steward. Aber seht selbst:


Paracas haben wir nach ca. 3,5h sicher erreicht. 

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Schöner Bericht über Lima und Miraflores, aber nach Iquitos müsst Ihr über Wasser oder durch die Luft auf dem Landweg durch den Urwald dauerts zu lange und ist auch nicht empfehlenswert.
    Ist immer etwas zeitaufwendig so einen Blog neben der Reise zu führen.
    mfg. und euch eine schöne Peru Reise.

    1. Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Unsere Hoffnung war es mit dem Schiff von Pucallpa nach Iquitos zu kommen. Da es leider doch etwas zeitaufwendiger ist als wir zuerst dachten, haben wir heute erfolgreich unseren Flug gebucht. Gruß Elke und Sarah

  2. So, nun seid ihr schon in Südamerika.Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht.Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß,tolle Begegnungen und macht weiterhin solch atemberaubende Fotos.Wir haben euch ganz doll lieb, paßt auf euch auf!!Tschüß

Kommentarfunktion geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: