Don Khon nach Siem Reap

Don Khon nach Siem Reap

Heute verlassen wir Laos.
Auf Don Khon haben wir den Transport zur Grenze gekauft.
8 Uhr war Treff am Bootssteg. Jetzt ins Boot, aber wie? Der Steg stand nach dem vielen Regen mitten im Wasser und wir hatten beide Jeans an. die max bis über die Waden nach oben gezogen werden konnten.
„You are funny!“ und deutete auf meine Hosen.
Sie schoben Boote zusammen und wir kletterten mit unseren Rucksäcken drüber, mit trockenen Beinen und der Angst mit den schweren Rucksäcken das Gleichgewicht zu verlieren.

Auf dem Festland wurden wir zu der Abfahrstelle gebracht. Andere winkten ab und wollten am Busbahnhof kaufen. Letztendlich saßen wir dann alle wieder im gleichen Minivan zur Grenze. Sie haben lediglich die Ticketsein paar Cent günstiger bekommen.
Allerdings hatten alle vom Busbahnhof ihren Pass abgegeben und den Passservice bezahlt, der wiederum ein paar Euro teurer war als es selbst zu erledigen.
Hinzu kommt, dass wir unseren Pass niemals aus den Händen geben würden. Der Mann mit den Pässen saß auch nicht in unseren Van und das wäre nur schon nicht mehr egal gewesen.

Nach 40 min warten ging es los, wir fuhren 10 min und mussten das Auto wechseln. Ein großer Bus hielt ebenfalls und sie sollten zusteigen. Es waeren nur noch 3 Plätze frei, aber mindesten 7 Personen + 2 Kinder sollten Platz finden.
Nachdem schon das Gepäck ein Problem darstellte und mehrere erklärten, dass es nicht funktioniert, stiegen nur 3 Personen + 2 Kinder zu. Der Rest wurde mit dem großen Bus gebracht und war vor uns an der Grenze. Warum getauscht werden sollte? Keine Ahnung!

An der Grenze blieben alle mit Service sitzen und wir stiegen aus, holten den Ausreisestempel für 2 Dollar und liefen nach Kambodscha. Zwei verweigerten das Stempelgeld, mussten jedoch nur 10 min warten und bekamen dann ihre Stempel.

image
Weg von Laos nach Kambodscha
image
Blick auf die Grenze von Laos

In Kambodscha erhielten wir für 35 Dollar das Visum und nach einer weiteren Stempelstelle und Wartezeit waren wir in Kambodscha.

Direkt hinter der Grenze fanden wir den Stand von AVT (Asia Van Travel – grünes Schild), von denen wir im Internet gelesen hatten. Für 16 Dollar bekamen wir die Tickets nach Siem Reap (Busbahnhof 26 Dollar).

Wir packten unser Gepäck (egal wo gebucht wurde) und fuhren zusammen los. Wenige Kilometer später hielten wir an und alle nicht von VAT mussten aussteigen und wieder wechseln. Die dänische Familie tat mir etwas leid. Sie sind mittlerweile 4 Mal umgestiegen und waren aus Vientiane bereits 16h unterwegs. Sie hatten eigentlich eine durchgängige Fahrt gebucht!

Wir fuhren weiter, jedoch nur 5 min, dann mussten wir auch alle raus und in einem Warteraum/Restaurant warten.
Nach über 1h ging es in einem anderen Van weiter.
Bis Siem Reap fuhren wir dann durch und dank der neuen Straße erreichen wir gegen 18.30 Uhr das bisher schönste Hostel (Bon Savy) unserer Reise.

image

%d Bloggern gefällt das: