Schlafplatz oder Qualplatz? – Sleeperbus in Laos

Nach unserer ersten Minibus-Erfahrung von Luang Prabang nach Phonosavan hatten wir etwas Angst in den Schlafbus nach Vientiane zu steigen.
Aber uns blieb keine andere Wahl!

PHONOSAVEN NACH VIENTIANE
391km
Bereits vor dem Einsteigen haben wir Reisetabletten genommen und waren gespannt. Wir hatten keine Vorstellung, aber die Hoffnung, dass ein größerer Bus langsamer durch die Kurven fährt.

Von außen sah der Bus unspektakulär aus, wir bekamen einen Beutel in die Hand und mußten unsere Schuhe an der Tür ausziehen.
Innen war es bunt beleuchtet und hintereinander auf beiden Seiten reihten sich die 2er Betten jeweils 1 unten und 1 oben.
Für jeden gab es eine Decke und ein Kissen und für uns Zwei war die ca 1,70m Liegefläche ausreichend, nur unsere kleinen Rucksäcke waren im Weg.
Mir ging der Gedanke an den Harry Potter Bus nicht aus dem Kopf und musste grinsen.

image

Die Nacht war okay und wir bekamen sogar Schlaf. Nach 10h und etwas unausgeschlafen erreichten wir den Nordbahnhof von Vientiane.

VIENTIANE NACH PAKSE
672km
Nachdem wir mit dem großen Tuk Tuk abgeholt wurden und nach ca. 1h Fahrt durch Vientiane am Busbahnhof ankamen. wünschten wir uns nicht in den alten Bus einsteigen zu müssen. Wir hatten Glück!

Unser Bus war ein Doppeldecker und sowohl oben als auch unter gab es links und rechts Betten.
Es war deutlich komfortabler, kleine Kabinen, Steckdosen, ca. 1,80m Liegefläche, eine Ablage und Getränkehalter.
Im Bus gab es sogar eine Toilette und kurz nach der Abfahrt wurde Wasser und 1 Käsetoast verteilt.

image

Wir haben tatsächlich gut geschlafen und kamen gegen 6 Uhr ausgeruht in Pakse an.

Bus hat also den Titel Schlafplatz verdient!

Advertisements