Shanghai – unterwegs im „westlichen“ China

Shanghai wirkt im Vergleich zu Peking deutlich moderner – schon allein die Skyline am Huangpu.

Unser Hostel ‚Old West‘ ist im Stadtteil Huangpu und auch hier war es etwas wie in den Hutongs, nur dreckiger. Straßenständen gab es auch hier und unsere Verpflegung war gesichert.

image

Sehr zu empfehlen sind die angeberatenen Dumplings, an der ersten Ecke links vom Hostel. Hier stehen morgens sehr viele Menschen an und kaufen ihr Frühstück. Sie sind mit Hack gefüllt, typisch für Shanghai und man sollte mindestens 4 kaufen (kosten 4 Yuan). Wir haben beim ersten Mal 2 Stück zum testen gekauft und eine nette Dame, die mit uns anstand, hat uns alles auf Englisch erklärt. Gleich gegenüber ist ein weiterer Stand, der ebenfalls gut frequentiert ist und Gebäck ohne Fleisch verkauft -ebenfalls zu empfehlen. Die dicken Kugeln mit Sesam sind übrigens süß und klebrig. Achtung: gegen Mittag schließen diese beiden Stände!

image

Am Morgen (7Uhr) haben wir unser Frühstück bei den Ständen gekauft und sind in den Gucheng Park gelaufen. Dort findet ihr eine freundliche TaiChi-Gruppe, die uns am 2. Tag während der Übungen schon zugewunken hat.  Die meisten sind toll gekleidet und auch der Fächer und das Schwert kommen zum Einsatz.

image

Zu Fuß lässt sich sehr viel erkunden und so sind wir jeden Tag losgezogen und haben uns überraschen lassen. Wir sind z.B. zufällig auf einem Heiratsmarkt gewesen. Hier bieten die Eltern ihre Kinder an. Alle wichtigen Informationen stehen auf dem Schirm, wie der weitere Ablauf ist, ist uns leider unbekannt.

image

Wir sind durch die Parks und fassen gelaufen oder auf dem Bund spaziert und konnten Touristen beim Posen beobachten. Am Abend haben wir die Lichter genutzt und mit der Kamera experimentiert, wie im letzten Shanghai-Beitrag gezeigt.

image

Tianzifang hatte es uns besonders angetan und wir sind stundenlang durch die kleinen Gassen & Geschäfte geschleudert -sehr touristisch, aber schön.

image

Weiterhin können wir den City God Tempel empfehlen. Er koste 10 Yuan Eintritt und liegt mitten in der Stadt beim Yu Garten.

image

Unser Aufenthalt in Shanghai war nur kurz, da wir uns nach etwas Ruhe sehnen und das Hostel auch nicht besonders gut war.
Generell kann man sagen, dass Shanghai etwas teurer ist als Peking. Außerdem wirkt sowohl die Stadt als auch ihre Bewohner moderner und nicht mehr so traditionell.
Nach 3 Tagen verlassen wir die Stadt bereits wieder Richtung Süden, es hätte aber noch eine Menge zu eutdecken gegeben.

Fazit: Wir kommen wieder!

Advertisements